Kostenloser Versand ab € 70,- Bestellwert
Wir produzieren FRISCH für Sie!
Geprüfte Qualität aus Deutschland
Hotline 08131 / 379 85 79

Anfängerfehler beim Dampfen: Wie du dein Problem lösen kannst

Ihr habt euch eine E-Zigarette geholt, aber irgendwie läuft es damit einfach nicht so ganz rund? Kein Problem – damit können wir euch weiterhelfen. Es gibt einige Schwierigkeiten, die Einsteigern, aber auch teilweise Fortgeschrittenen den Umgang mit der elektronischen Zigarette erschweren. Wir klären hier einige der bekanntesten Probleme auf.

#1 Liquid läuft aus


Hierbei solltet ihr erst einmal überprüfen, ob die verschiedenen Bestandteile des Verdampfers richtig verschraubt sind. Was der Verdampfer ist und wo ihr ihn findet, könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen. Wenn alles richtig zu ist, versucht stattdessen herauszufinden, an welcher Stelle genau die E-Zigarette ausläuft. Es gibt nämlich verschiedene Gründe, warum genau der Liquid fließen kann. Beispielsweise könnte es daran liegen, dass die Dichtungsringe porös sind und reißen. Im Falle des Falles kann man aber diese problemlos auswechseln. Oftmals kann das Problem auch dadurch gelöst werden, dass man den Tank nicht ganz befüllt, sondern etwas unter der Füllgrenze bleibt. Außerdem gilt: Je dünnflüssiger der Liquid, desto leichter kann er auch auslaufen. Deshalb macht es auch Sinn, darauf zu achten, dass der Liquid einen hohen VG-Anteil (pflanzliches Glycerin) hat – so ist er auch zähflüssiger.

#2 E-Zigarette wird heiß


Wenn sich eure E-Zigarette schnell erhitzt, kann das an verschiedenen Fehlerquellen liegen. Häufig liegt dies auch am Akku, der entweder defekt oder überbelastet ist. Das kann sehr gefährlich sein, deshalb nicht übertreiben und eine Pause beim Dampfen einlegen! Wenn es gar nicht anders geht, kann man das Problem beheben, indem man den Akku auswechselt.

Außerdem kann es zu einem Hitzestau kommen, wenn ihr entweder nicht kräftig genug an eurer E-Zigarette zieht oder die Air-Flow-Control zu verschlossen ist und somit der Dampf nicht richtig entweichen kann. Hierbei solltet ihr einfach an eurer Zugtechnik arbeiten. Ebenfalls ist es möglich, dass eure E-Zigarette mit der Wattzahl nicht klarkommt. Eigentlich sollte man nämlich immer die Wattzahl benutzen, die vom Hersteller angegeben wird. Wenn es möglich ist, kann man versuchen, die Wattzahl zu reduzieren.

#3 Zu wenig Dampf


Wenn eure E-Zigarette zu wenig dampft, liegt das Problem meistens an den Verdampferköpfen. Diese haben nämlich eine begrenzte Lebensdauer und müssen regelmäßig ausgewechselt werden. Nicht vergessen ;-)

Theoretisch könnt ihr auch einmal andere Verdampferköpfe benutzen, denn es gibt verschiedene Varianten. Hier gilt: Einfach ausprobieren, aber darauf achten, dass diese auch in euer E-Zigaretten-Modell passen.

Wie beim ersten Problem macht es auch Sinn, auf Liquide mit einem höheren VG-Anteil zu setzen, denn diese garantieren auch eine stärkere Dampfentwicklung.

#4 Problem mit Husten


Wenn ihr Liquid mit Nikotingehalt benutzt, ist es sinnvoll, das Nikotin herabzusenken oder sogar ganz wegzulassen, um das Husten zu vermeiden, denn dieser Stoff ist der häufigste Grund, der dafür sorgt, dass es beim Dampfen im Hals kratzt. Falls ihr eine Propylenglycol-Allergie habt, dann aufgepasst! In so einem Fall entweder das Dampfen ganz sein lassen oder auf einen höheren VG-Anteil achten.

Wenn ihr vorher Raucher wart und jetzt auf E-Zigarette umgestiegen seid, kann es gut möglich sein, dass euch das am Anfang noch etwas schwerfällt. Aber seid unbesorgt: Je länger ihr bei der E-Zigarette bleibt, desto schneller verschwindet normalerweise das Husten.

#5 Liquid spritzt


Um spritzenden Liquid zu vermeiden, solltet ihr den Tank nie bis zur Füllgrenze befüllen, sondern nur dreiviertel voll machen. Danach führt ihr den Verdampferkopf vorsichtig wieder in den Tank ein und pustet nach dem Befüllen kurz und kräftig hinein. Das sollte das Problem schon beheben.

Und von oberster Priorität: Nutzt ein Mundstück mit Spritzschutz, damit der Liquid nicht in eurem Mund landet!

#6 E-Zigarette schmeckt verbrannt


Auch hier gilt: Arbeitet immer zuerst an eurer Zugtechnik. Das Ziehen sollte nämlich langsam und kontinuierlich erfolgen. Ebenfalls ist wichtig, den Füllstand des Liquids im Auge zu behalten und den Tank nie ganz leer werden zu lassen. Aber auch hier kann das Problem teilweise gelöst werden, indem man den Verdampferkopf regelmäßig auswechselt.


Hoffentlich war euer Problem hier dabei und mit unseren Tipps sind eure Schwierigkeiten mit der E-Zigarette endlich weg.

Viel Spaß beim Dampfen! :-)

Du hast ein Problem, dessen Lösung hier nicht aufgeführt wurde? Dann schreib uns und wir versuchen es für dich zu lösen!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.