Große Abverkaufs AKTION
Wir produzieren FRISCH für Sie!
Geprüfte Qualität aus Deutschland
Hotline 08131 / 379 85 79

Aufbau einer E-Zigarette – e-LiquidBASE

Habt ihr euch eigentlich schon mal gefragt, wie eine E-Zigarette aufgebaut ist und wie sie funktioniert?

Grundsätzlich habt ihr ganz vorne euer Mundstück, an dem ihr ziehen könnt. Dieses Mundstück solltet ihr auch aus hygienischen Gründen öfters wechseln. Danach folgt der Liquid-Tank, in dem sich der Liquid, also die Flüssigkeit, die ihr ganz nach eurem Geschmack auswählen könnt, einfüllen lässt. Hierbei habt ihr die Auswahl zwischen ganz verschiedenen Sorten. Einen guten Überblick über die ganzen Geschmacksrichtungen bekommt ihr übrigens gleich hier in unserem Shop. Über einen Glasfaserdocht gelangt die Flüssigkeit dann zum Verdampfer, dem sogenannten Atomizer. Dieser ist dafür zuständig, dass beim Ziehen an der E-Zigarette Dampf entsteht. Wie das funktioniert, ist eigentlich relativ einfach erklärt.

Im Verdampfer finden sich eine oder auch mehrere Heizspiralen.

Die Anzahl der Heizspiralen (meistens eine bis drei) nimmt auch Einfluss auf die Dampfmenge – je mehr Heizspiralen, desto mehr Dampf und desto mehr Geschmack also. Beim Einschalten der E-Zigarette, gelangt der Liquid in den Verdampfer und beim Auftreffen auf die warmen Heizspiralen verdampft das Ganze bei Temperaturen um die 315 Grad Celsius. Wenn man nun also als Nutzer an dem Mundstück zieht, gelangt der Dampf über einen Luftströmungskanal nach außen und kann inhaliert werden. Übrigens können Heizspiralen auch durchbrennen. Dementsprechend hält ein normaler Verdampfer etwa einen Monat, bevor er ausgewechselt werden muss.

Neben diesen wichtigen Komponenten enthält die E-Zigarette auch einen Mikroprozessor und einen Akku, der als Energiequelle die Heizspiralen im Verdampfer erhitzt.

Das Wichtigste bei der E-Zigarette

ist ja aber eigentlich der Dampf, der entsteht. Doch nachdem wir nun geklärt haben, wie dieser entsteht, sollten wir auch herausfinden, aus was er besteht.

Der Dampf einer elektronischen Zigarette ist auf jeden Fall nicht zu verwechseln mit dem Rauch einer herkömmlichen Zigarette. Im Dampf der E-Zigarette befinden sich nämlich weder Teer noch irgendwelche Kondensate. Der Geruch bleibt nicht an Kleidung und Haaren haften und riecht auch sehr angenehm, je nachdem welche Liquide man wählt. Doch darauf kommen wir später zu sprechen. Allgemein lässt sich sagen, dass der Dampf eine Mischung aus Propylenglycol und Glycerindämpfen ist. Diese Stoffe sind Träger von Aromen und gegebenfalls auch von Nikotin, wenn man dieses verwenden möchte.

Was sind also diese Liquide, von denen wir die ganze Zeit reden?

Sie bestehen ebenfalls aus Propylenglycol und Glycerin, sowie aus Wasser, geringen Teilen von Lebensmittelaromen und optional Nikotin. Abgesehen vom Nikotin finden sich diese Inhaltsstoffe übrigens auch in den seit Jahrzehnten gebräuchlichen Nebelfluiden für Nebelmaschinen. Der Dampf des Liquids erzeugt das sensorische Gefühl des Rauchens und transportiert dabei Nikotin und Aromastoffe, welche vom Konsumenten direkt aufgenommen werden. Bei der Auswahl der Liquids habt ihr komplett freie Hand und könnt euch bei uns direkt mal durchprobieren ;-)

Zum Thema Nikotin sei noch gesagt:

Ob ihr Nikotin dabei haben wollt oder nicht, ist natürlich euch überlassen. Die Dosierung wird bei E-Zigaretten allerdings in der Einheit Milligramm pro Milliliter (mg/ml) gekennzeichnet. Die gesetzlich zulässige Höchstkonzentration des Nikotins in gebrauchsfertigen Liquiden beträgt seit 2016 20 mg/ml.

Was ihr noch wissen solltet, bevor ihr euch eine E-Zigarette anschafft, ist der Fakt, dass es normalerweise zwei verschiedene Varianten gibt: den Einweg – oder den Mehrwegverdampfer. Bei der ersten Variante müsst ihr als Nutzer regelmäßig komplett neue Verdampfer (incl. Inhalt) kaufen. Bei der zweiten dagegen handelt es sich um Wechselclearomizer-Systeme, bei denen man sich nicht um das Nachfüllen vom Liquidtank kümmern muss. Bei diesen müsst ihr nur die Verdampferköpfe regelmäßig ausgewechseln und dies ist auch preislich gesehen lukrativer.  Außerdem haben die Mehrwegverdampfer den Vorteil, dass sie ein größeres Tankvolumen beinhalten und eine größere Auswahl bei den Liquids haben, da diese selbst ausgewählt werden können.

Da ihr euch jetzt soweit ein bisschen Grundwissen zum Thema E-Zigarette angeeignet habt, könnt ihr mal in unserem Shop stöbern ;-)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.